ChatBot-Einsatz ist zukunftsorientiert

Im vergangenem Jahr haben ChatBots einen großen Aufschwung erlebt. Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen setzen in der Optimierung der Kundenkommunikation auf die Unterstützung intelligenter Dialogsysteme. Im folgenden Blogartikel gehen wir auf die wichtigsten Gründe ein, warum ChatBots zukünftig eine noch größere Rolle spielen werden.

 

Im vergangenem Jahr haben ChatBots einen großen Aufschwung erlebt. Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen setzen in der Optimierung der Kundenkommunikation auf die Unterstützung intelligenter Dialogsysteme. Im folgenden Blogartikel gehen wir auf die wichtigsten Gründe ein, warum ChatBots zukünftig eine noch größere Rolle spielen werden.

  1. Kundenanfragen und Kundenerwartungen nehmen zu

Die Erwartungen von Kunden haben sich in den letzten beiden Jahren stark verändert. Dauerhafte Erreichbarkeit, schnelle Reaktionszeit und einfache Kontaktaufnahme werden den Kunden nicht nur immer wichtiger, diese Anforderungen gehen viel mehr in Gewohnheit über. Das neue Normal. In Telefonwarteschleifen wollen wir alle schon lange nicht mehr unsere Zeit verbringen oder uns durch endlose Menüs hangeln. Auf eine Frage wollen Kunden schnellstmöglich eine Antwort und das am liebsten auf dem von ihnen bevorzugtem Kanal.

Mehr als 24 Stunden auf eine E-Mail-Antwort warten - so viel Zeit nehmen sich heute nur noch Wenige. Die Antwort ist ja oftmals auch nicht weit entfernt. Nur zwei, drei Klicks und die Lösung ist gefunden. Beim Mitbewerb. Bestellen kann man dort auch gleich. Perfekt für den Kunden, aber schlecht für das Unternehmen, welches die Antwort nicht unmittelbar liefern konnte. Wer heute hauptsächlich auf Stammkunden und Kundenloyalität setzt, wird womöglich zukünftig in den Umsatzzahlen etwas anderes lesen.

Heute geht alles schnell. Dabei sind die Fragen oft die selben. Leicht lassen sich Standardprobleme der Kunden identifizieren, die nahezu 80% der Kundenanfragen ausmachen. Diese Standardfragen kann ein ChatBot heute problemlos beantworten. Rund um die Uhr. Schnell und abschließend. Ein Kundenservice, der nicht über einen KI-Assistent verfügt, kann dagegen die hohen Erwartungen der Kunden immer seltener erfüllen. Das führt zu Kundenabwanderungen und Umsatzverlusten.
 

 

  1. Nutzerzahlen von Messenger-Apps steigen

Messenger-Apps sind fester Bestandteil unseres Alltags. Laut einer Bitkom-Studie haben schon im Jahr 2018 neun von zehn Internetnutzern über Messenger kommuniziert. Der Anteil der Smartphone-Nutzer von Personen über 14 Jahren in Deutschland beträgt 88,8 Prozent und WhatsApp gehört mit 90% zu den beliebtesten Messenger-Apps in Deutschland. Über die Messenger-Apps können Menschen kurz und knapp jederzeit untereinander kommunizieren. Hierbei können neben Text auch Bilder, Emoticons oder Videos versendet werden.

Natürlich kann man über WhatsApp auch ausführliche Texte schreiben, der Großteil wird Kurznachrichten-Dienste aber eher für kurze Nachrichten nutzen. Kurz und knapp, schnell und effizient. Laut Bitkom erhält der durchschnittliche Handy-Nutzer in Deutschland 13 Nachrichten pro Tag. Es liegt nahe, dass Kunden diesen Dienst auch für die Kommunikation mit Unternehmen nutzen wollen. Und auch hier gilt, dass ein ChatBot den Service automatisieren und den Kundendienst entlasten kann.

 

  1. Akzeptanz und Verbreitung von ChatBots steigen

Die Beliebtheit der Kurznachrichtendienste geht einher mit einer steigenden Akzeptanz von ChatBots. Der ChatBot-Markt wächst und immer mehr Unternehmen setzen auf virtuelle Assistenten. Erhöhte Aufmerksamkeit erfahren ChatBots seit 2016 und sowohl die Verbreitung, als auch die Akzeptanz steigen von Jahr zu Jahr. ChatBots sind heutzutage nicht mehr nur für Großkonzerne interessant.

Im Laufe der Corona-Pandemie haben zahlreiche Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen mit der Integration von ChatBots begonnen. Wollten einige Unternehmen zu Beginn lediglich den Kundenservice in der Krise verbessern, haben sich ChatBots seither weit verbreitet und sind Bestandteil vieler Kommunikationsstrategien geworden. Mittelständische Unternehmen profitieren von den KI-basierten Assistenten und können dem Wettbewerb so einen entscheidenden Schritt voraus sein.

Die Studie „Conversation Business“ zeigt, dass ChatBots von Nutzern angenommen werden. Die befragten Nutzer stehen einer Interaktion mit ChatBots mehrheitlich aufgeschlossen gegenüber und nahezu 63% bewerten ihre Erfahrungen mit ChatBots als „eher positiv“, „positiv“ oder „sehr positiv“. Durch den Einsatz künstlicher Intelligenz und NLP (Natural Language Processing) werden die ChatBots immer besser darin, die Fragen der Kunden in Echtzeit zu beantworten. Ein ChatBot kann die Fragen der Nutzer automatisiert in einem Dialog beantworten.

 

Wie kann ChatBot4You helfen?

Auch im Jahr 2022 wird die Akzeptanz und Verbreitung von ChatBots weiter steigen. Unternehmen sollten jetzt prüfen, ob und wie sie die Kundenkommunikation mit ChatBots verbessern können. Mit der ChatBot-Masterclass helfen wir Ihnen bei der Konzeptionierung und Erstellung eines ChatBots. Die ChatBot-Masterclass ist ein Online-Kurs für ChatBots mit künstlicher Intelligenz. Von der Konzeptionierung über die Einrichtung bis hin zur Implementierung zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, die für einen ChatBot relevanten Punkte.

 

kostenlos zur ChatBot-Masterclass anmelden

Möchten Sie eine kostenlose Beratung?

Matthias Steube

Gerne erarbeite ich mit Ihnen ein mögliches Einsatzszenario in Ihrem Unternehmen.
Benötigen Sie weitere Informationen oder möchten Sie eine unserer Versionen ausprobieren?
Für eine Terminabsprache nutzen Sie bitte das Formular oder rufen Sie mich direkt an.
Hinweise zum Datenschutz:*
Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@conrat.de widerrufen.
chatbot
Sind Sie bereit für Ihr erstes ChatBot-Projekt?

Jetzt starten!